Beversee

Naturschutzgebiet Beversee

Flächengröße: 101 ha
Rechtskräftig: 20.12.1990

Naturschutzgebiet Beversee 2013
Naturschutzgebiet Beversee 2013
NSG Beversee

NSG Beversee

Der Beversee ist ein Bergsenkungsgebiet, das durch das Absacken der Erdoberfläche aufgrund der vom Bergbau ausgekohlten unterirdischen Hohlräume entstanden ist. Durch die Bergsenkung wurde der natürliche Abfluß des Beverbaches gestört, die entstandene Senke inmitten des ehemaligen Waldbereiches – der Beversee – füllte sich dadurch mit Wasser. Mittels eines Pumpwerkes wird der Wasserstand im Gebiet relativ konstant gehalten und eine weitere Ausbreitung des Sees verhindert.

NSG Beversee

NSG Beversee

Das ca. 100 ha. große Naturschutzgebiet “Beversee” wurde im Rahmen des Landschaftsplans Werne/Bergkamen 1990 unter Schutz gestellt und umfaßt neben dem See auch die umschließenden Wälder und die östlich angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Wiesen.

NSG Beversee

NSG Beversee

Seinen besonderen Wert bezieht das Gebiet aus den unterschiedlichen, miteinander verzahnten Feuchtlebensräumen. Wasserinsekten, Libellen, Amphibien und Wasservögel nutzen in großer Zahl den Beversee und viele im zweiten Weltkrieg entstandene, wassergefüllte Bombentrichter. Die feuchten Hochstaudenfluren und nassen Wiesen sind Lebensraum vieler Pflanzenarten, darunter auch Orchideen. Der Gesamtkomplex aus Wäldern, Wiesen und Stillgewässern soll langfristig als Niederungslebensraum entwickelt werden und damit Pflanzen- und Tierarten eine Heimstatt bieten, die einstmals in der Lippeaue weitverbreitet waren.